Freitag, 14. Juli 2017

Spielerei - meine Rasselbande

Hallo alle zusammen

Ach ja, so viele Seelen wohnen in meiner Brust.
Heute möchte ich Euch von einer anderen Leidenschaft erzählen.
Als Kind gehörte ich zu den Mädchen, die sehr gerne mit Puppen spielten. Über dieses Alter bin ich natürlich längst hinausgewachsen. 
Meine Leidenschaft zu diesen kleinen Geschöpfen hat aber nie aufgehört. Zum Glück bekam ich eine Tochter und später kamen die Enkelmädchen.
Puppen waren also immer aktuell.
Vor einigen Jahren zeigte mir eine Bekannte ihre Puppensammlung. Das waren ganz andere Geschöpfe als unsere Spielpuppen und ich war sofort von ihnen angetan.
Leider fehlt mir das Talent und das Geschick dazu,
Puppen selbst zu entwerfen und anzufertigen.
Doch seht selbst, welche Folgen diese Begegnung für mich hatte.


Vielleicht sind ja unter Euch auch Puppensammler, die die eine oder andere Puppe wiedererkennen.



Das ist Rosel aus der Wichtelwerkstatt der Puppenkünstlerin Anna-Rosemarie Müller. Sie hat eine Größe von 60 cm. Mit ihr fing eigentlich alles so richtig an. Ich dachte, Puppen und Patchwork sind eine gute Kombination. Mein erster Gedanke war: Puppensachen nähen und sie in Szene zu setzen, wird mir richtig Spaß machen.

Und im Laufe der letzten 7 Jahre, so lange wohnen schon einige von diesen liebenswerten Geschöpfen bei mir, sind so einige Sächelchen entstanden.

♥♥♥
Diese Wichtelpuppen haben ziemlich große Händchen und dicke Bäuche.
Das macht das Nähen mitunter ein bisschen schwierig.


Ja, Gestricktes mag Rosel auch sehr gerne


Diese Babypuppe bekam meine Tochter vor etwa 42 Jahren geschenkt. Die Puppe ist noch im Originalzustand. Als ihre Tochter, also meine Enkelin, ein Brüderchen bekam, dachte ich, jetzt sei der richtige Zeitpunkt diese Puppe aus der Versenkung hervor zuholen und der Kleinen die Babypuppe ihrer Mama zu überreichen. So hatte sie auch ein Baby, um das sie sich kümmern konnte.



Zum Schlafengehen brauchte das Puppenbaby natürlich auch einen hübschen Schlafsack. Den gab es mit noch einigen anderen Sachen und Zubehör dazu.

♥♥♥ 


An diesem Quilt arbeite ich zur Zeit (soweit mir etwas Zeit dazu bleibt).

In meinem nächsten Post könnt ihr ihn gerne anschauen. Er ist schon fast fertig.
♥♥♥
Tschüss für heute und herzliche Grüße
die sich über einen Kommentar von Euch freut.


Kommentare:

  1. Ich bin zwar keine Puppenliebhaberin, aber ich finde die Sachen für Deine Puppen wunderbar. Und auch die angefangene Arbeit freue ich mich auch.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, da sind Erinnerungen auf gekommen. Ein Schildkrötpuppe habe ich auch. Und halte sie so das meine Enkelin nicht zum spielen daran kam. Sie ist mittlerweile sehr empfindlich. Sie durfte mit einer neueren spielen. Inzwischen auch schon 20 Jahre jung. LG Heidi ohne Blog

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    bei deinem Bild sind mir gleich die Schildkröt Puppen ins Auge gefallen. Ich hatte früher auch eine.
    Deine Puppen sehen ganz zauberhaft aus...und du hast sie sehr schön eingekleidet und benäht.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Hach ja. Puppen. Ich mag die auch noch immer. Und ich bin sehr traurig, dass ich als Kind darauf bestanden habe, meine Puppen zu verschenken.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen